Magie d’Afrique – von den Kapverden bis Kapstadt

Malerei & Fotografien von SUSEN REUTER ab April 2017

Fotografien von Susen Reuter
Fotografien von Susen Reuter

In eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Kontinent, der als Wiege der Menschheit gilt, begibt sich Susen Reuter. Die Weimarer Künstlerin widmet sich einerseits der Magie der einfachen Dinge: den Urelementen Wasser und Erde, andererseits werden Begegnungen mit Mensch und Landschaft thematisiert. Beide Schwerpunkte werden in Gemälden transformiert, verwandelt und abstrahiert dargestellt. Die Fotografien zeigen Momentaufnahmen folgender Orte: São Vicente (Kapverden), Dakar (Senegal), Banjul und Serekunda (Gambia), Ascension Island, Insel St. Helena, Walfisbai und Namib Naukluft Park (Namibia), Kapstadt (Südafrika).

Ein zentraler Bezugspunkt in der Malerei ist die Natur. Horizonte erscheinen erweitert und vertieft, verschieben sich teils ins Metaphysische. Dass auf den ersten Blick unkonkret Erscheinende offenbart sich beim Nähertreten in vielschichtiger Tiefe, da die teils pastös aufgetragenen Farben den Bildern Mehrdimensionalität verleihen. Motivgebend sind außerdem Elemente der Urgewalten sowie Pflanzen, Federn und das intensive Farbspektrum der afrikanischen Erde.

Susen Reuter wurde 1977 geboren und wuchs auf dem Land im ostthüringischen Löhma auf. Nach einer Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau und beruflichen Tätigkeit als Reiseleiterin für Europa, USA und Südafrika schloss sich ein Studium (Geografie) an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena an. Währenddessen begann die intensive Auseinandersetzung mit der Malerei; später auch die Hinwendung zur Fotografie. Nach mehreren Jahren beruflicher Tätigkeit im Tourismusmarketing bzw. als Referentin für Presse-/Öffentlichkeitsarbeit die Entscheidung zur Selbstständigkeit; seit 2013 freischaffende Texterin und Künstlerin. Neben zahlreichen Gemäldeausstellungen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern wurden fotografische Werke von der Gesellschaft für Fotografie e. V. unter anderem für die „Landesfotoschau Thüringen“ (2016) ausgewählt.